Damit Ihren Leser*innen ein Licht aufgeht

Themen für Verbraucher aus den Ressorts private Finanzen, Immobilien und digitales Leben nutzwertig aufbereiten, das ist mein Ziel. Schließlich sollen Leser*innen die komplexen wirtschaftlichen Sachverhalte des Alltags durchschauen, um eigenständig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich schreibe auch journalistische Texte für qualitativ hochwertiges Content Marketing und achte bei Onlinepublikationen auf SEO-Optimierung, wenn Sie das wünschen.

Sie interessieren sich für eine Übersicht meiner aktuellen Kunden?

Aktuelle Themen:

(Verbraucherblick 2/2024)

Wer von Anfang an weiß, dass sein Erbe überwiegend aus Schulden besteht, wird es vermutlich einfach ausschlagen. Zeigt sich aber erst im Laufe der Zeit, dass ein Nachlass in die Überschuldung führt, ist es dafür bereits zu spät. Doch auch dann kann ein spezielles Insolvenzverfahren helfen. Die Nachlassinsolvenz bietet die Chance, aus der Pflicht zu kommen, für die Verbindlichkeiten geradezustehen. Allerdings müssen dafür die Rahmenbedingungen passen. So klärt man, ob das für den eigenen Erbfall infrage kommt.

Auto weg – was tun?

(Der Freie Zahnarzt 2/2024)

Wenn der Wagen gestohlen wird, ist der materielle Schaden groß. Auch der Zeitaufwand ist groß, nicht nur, um einen Ersatzwagen zu beschaffen. Zunächst müssen Polizei und Versicherung informiert werden. Was es sonst noch zu beachten gilt.

Was kann ein Schlichter erreichen, was nicht?

(Der Freie Zahnarzt 1/24)

Das Internet fällt immer wieder aus. Die Handyrechnung ist zu hoch. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. In vielen Fällen kann eine Schlichtung hilfreich sein und einen Prozess ersparen.

Naturwunder im Wilden Westen

(Verbraucherblick 12/2023)

Tiefe Canyons, roter Wüstensand und haushohe Felsbögen: Im Süden vom Bundesstaat Utah und im Norden von Arizona liegen einige sehenswerte Naturphänomene in mehreren Nationalparks eng beieinander. Dieses Gebiet in den USA wird „The Grand Circle“ genannt, also „Der Große Kreis“. Wer sich in dieser Gegend umsehen möchte, macht am besten eine Rundreise mit dem Mietwagen oder einem Camper. Zwei Wochen sollte man sich mindestens Zeit nehmen, drei sind besser. Denn die Nationalparks haben enorm viel zu bieten.

Mehr aus der Immobilie machen

(Der freie Zahnarzt 12/2023)

Zwar lebt im Alter mietfrei, wer sich in früheren Jahren ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat. Doch sollte die eigene Rente zum Leben nicht reichen, hat man ein finanzielles Problem. Vielversprechend scheint da die Immobilienrente zu sein.

Den Nachwuchs absichern

(Der freie Zahnarzt 11/23) 

Eine gute Ausbildung, ein Auslandsjahr, eine eigene kleine Wohnung in ferner Zukunft: Das alles kostet viel Geld. Wer deshalb für seine Kinder, Enkelkinder oder Nichten und Neffen etwas zurücklegen möchte, hat viele Möglichkeiten. Doch welches Sparprodukt ist sinnvoll?

Schöner Schnappschuss

(Verbraucherblick 11/23)

Unvergessliche Momente werden heute von mindestens einer Smartphone-Kamera festgehalten. Allerdings wundert man sich beim Betrachten der Fotos im Nachgang oft selbst darüber, was man da auf der Festplatte oder in der Cloud gespeichert hat. Dabei gibt es einige Tricks, mit denen man die schönsten Erlebnisse so festhält, dass man sich die Bilder später gerne wieder anschaut. Gut zu wissen: Es liegt üblicherweise nicht an der Kamera, wenn die Fotos nicht so aussehen, wie erhofft.

Angespartes fürs Alter

(Verbraucherblick 10/2023)

Tagesgeld, Sparguthaben, Wertpapiere: Nach Angaben von Destatis hatte jeder deutsche Haushalt im Jahr 2019 ein Geldvermögen von durchschnittlich 58.400 Euro. Das kann im Ruhestand eine schöne Ergänzung zur gesetzlichen Rente sein. Die entscheidende Frage ist jedoch, wie man sein Vermögen so strukturieren kann, dass es einerseits bis zum Lebensende reicht und man andererseits auch monatlich davon profitiert. Experten raten daher dazu, einen Entnahmeplan zu erstellen.

Auf Social Media glänzen

(Verbraucherblick 10/23)

Mit Fotos und Videos Zehntausende Follower bei Instagram, TikTok oder Facebook gewinnen – das kann doch eigentlich nicht so schwierig sein. Aber egal wie spielerisch leicht ein Profil mit vielen Followern wirkt, dahinter steckt oft ein Vollzeitjob. Wer nur zum Spaß seine Fotos und Videos ins Netz stellen möchte, kann seine Werke mit wenig Aufwand so verbessern, dass sie aus der Menge herausstechen. Es gibt aber einige rechtliche Dinge, die man beachten sollte, wenn man Bilder und Videos online stellt.

Zur Gründungsberatung nach Malawi

 (meinkoelnbonn.de, 10/2023)

Zwei Monate wird unsere Kollegin Kanimoli Pavanandarajah ihren Schreibtisch im Gründercenter der Sparkasse KölnBonn mit einem Seminarraum an der Universität in Lilongwe tauschen. Möglich macht das die Deutsche Sparkassenstiftung für internationale Kooperation mit ihrem Personalförderprogramm. Wir begleiten sie auf dem Weg in das ostafrikanische Land.